Chefarzt Prof. Dr. med. Michael Stoffel

HELIOS Privatklinik Krefeld
Lutherplatz 40
47805 Krefeld

Neurochirurgie

HELIOS Privatklinik Krefeld

Das zentrale und periphere Nervensystem. Filigran und hochkomplex. Darum dreht sich das Fachgebiet der Neurochirurgie.

Neurochirurgie

Modernste minimalinvasive, mikrochirurgische und endoskopische Technik, fortschrittlichste Therapie und hohe Fachkompetenz ermöglichen Chefarzt Prof. Dr. med. Michael Stoffel die Behandlung aller tumorösen und vaskulären Prozesse, komplexe chirurgische Eingriffe an der Wirbelsäule einschließlich minimalinvasiver und bewegungserhaltender Verfahren vom Kopf-Hals- bis zum Lendenwirbel-Steiß-Übergang. Weitere Kernkompetenzen liegen in der operativen Behandlung angeborener Fehlbildungen, Tumoren und Verletzungen des zentralen Nervensystems und seiner Hüllen im Kindesalter sowie in funktionelle neurochirurgische Eingriffen und auch der Behandlung komplexer Läsionen peripherer Nerven und Nervengeflechte.

Verlassen Sie sich auf Diagnostik und Behandlung nach neuestem medizinischem Stand und auf Experten, die ihre ganze Kraft und ihr Fachwissen zu Ihrem Besten einsetzen werden

Genaueres zu den Schwerpunkten von Chefarzt Prof. Dr. med. Stoffel, den diagnostischen und operativen Techniken und unseren weiteren Leistungsangeboten haben wir für Sie unter der Rubrik Leistungsspektrum bereitgestellt. Gerne sind wir jederzeit telefonisch unter der Festnetznummer (02151) 76 37 912-02 oder per Email für Sie erreichbar.

Leistungsspektrum

Leistungsspektrum

Intrakranielle Chirurgie (Hirnchirurgie) / Intraaxiale Tumoren

  • Gliome (niedriggradige Gliome, Glioblastome)
  • Metastasen (v.a. nahe/in eloquenten Hirnarealen, mesialer Temporallappen)

Extraaxiale Tumoren

  • Meningeome
  • Tumoren in der Pinealisloge
  • Schwannome (z.B. Akusticus neurinom)
  • Hypophysentumoren (transnasal, transkraniell)
  • Intraorbitale Tumoren (Tumoren der Augenhöhle)
  • Kalottentumoren

Unter Einsatz von Fluoreszenz-Mikroskopie (5-Ala) bei malignen Gliomen, Neuronavigation (einschließlich Faserbahndarstellung), rahmenlose Stereotaxie und intraoperatives Neuromonitoring (IONM) der Pyramidenbahn und der Hirnnerven

Hirngefäßerkrankungen

  • Aneurysmen (Subarachnoidalblutung)
  • Cavernome (auch Hirnstamm und eloquent gelegene)
  • Arteriovenöse Malformationen (Angiome)
  • Durale arteriovenöse Fisteln
  • Vaskuläre Kompressionssyndrome (Trigeminusneuralgie, Hemispasmus facialis)

Unter Einsatz von interoperativer Fluoreszenz-Angiographie (ICG) und interoperativem Mikrodoppler, sowie intraoperativem Neuromonitoring (IONM) in Kooperation mit der Abteilung für Interventionelle Neuroradiologie

Fehlbildungen

  • Arnold-Chiari-Malformation
  • Hydrocephalus occlusus und malresorptivus (Drittventrikulocisternostomie, Shunt)
  • Kraniosynostosen
  • Arachnoidalzysten

Wirbelsäulenchirurgie

  • Degenerative Erkrankungen
  • Bandscheibenvorfälle (zervikal, thorakal, lumbal)
  • Bandscheibenprothesen (zervikal, lumbal)
  • Spinalkanalstenosen
  • Instabilität (Spondylodese, dynamische Stabilisierung)

Vaskuläre (Gefäß-) Erkrankungen

  • Intramedulläre Cavernome
  • Durale AV-Fisteln
  • AV-Malformationen

Tumoren

  • Intradurale (intra- und extramedullär) Tumoren
  • Extradurale Tumoren (v.a. Metastasen)

Infektionen

  • Spondylodiszitis
  • Intraspinales Empyem

Trauma des Rückenmarks und der Spinalnerven

  • Osteoporotische Frakturen
  • Traumatische WS-Verletzungen

Fehlbildungen

  • Spina bifida
    Tethered cord Syndrom
    Diastematomyelie
    Idiopathische Myelonherniation

Unter Einsatz von ventralen (auch transthorakal, retroperitoneal), dorsalen und seitlichen Zugängen, Neuronavigation, IONM
Kyphoplastie, Vertebroplastie, Mikrodoppler, Interspinösen Spreizern, Fazettengelenksinfiltration, ISG-Infiltration, periradikulärer Therapie und Radiofrequenztherapie, sowie minimalinvasiven Zugängen (tubulär, transmuskulär, perkutan)

Periphere Nerven

  • Engpasssyndrome (Karpaltunnel, Cupitaltunnel, Metatarsalgie, Meralgie etc.)
  • Plexuschirurgie
  • Verletzungen
  • Tumoren

Unter Einsatz von IONM

Funktionelle Neurochirurgie

  • Tiefe Hirnstimulation (DBS)
  • Motorkortexstimulation (MCS)
  • Epidurale Rückenmarksstimulation (SCS)
  • Periphere Nervenstimulation (PNS)

Notfallversorgung

  • Schädel-Hirntrauma
  • Chronisches subdurales Hämatom
  • Raumfordernde Hemisphäreninfarkte
  • Intrazerebrale Blutungen
  • Hirnabszesse