Chefarzt Dr. med. Henry Meffert

HELIOS Privatklinik Lutherstadt Eisleben
Hohetorstraße 25
06295 Lutherstadt Eisleben

Urologie

HELIOS Privatklinik Lutherstadt Eisleben

Anders als weitläufig geglaubt, ist die Urologie nicht das Pendant zur Gynäkologie und damit die „Männermedizin“. Vielmehr befasst sich dieses Fachgebiet mit den harnbildenden und - ableitenden Organen - also mit Niere, Harnblase, Harnleiter und Harnröhre - von Mann und Frau.

Urologie

Probleme beim Wasserlassen, Veränderungen im Urin, Nierensteine oder auch Inkontinenz sind typische Indikationen für eine urologische Behandlung. Aber auch diffusere Beschwerden wie Schmerzen im Rücken, in der Seite und im Unterbauch können auf ein urologisches Krankheitsbild hindeuten. Die Andrologie als Teildisziplin der Urologie beschäftigt sich ausschließlich mit den Beschwerden männlicher Patienten. Besonders Prostataerkrankungen werden in diesem Zusammenhang häufig hervorgehoben.

Chefarzt Dr. med. Henry Meffert und sein Team bieten Ihnen das volle Behandlungsspektrum der Urologie auf höchstem Niveau, mit der Spezialisierung auf die urologische Tumorchirurgie und, damit verbunden, auf Prostata-, Harnblasen- und Nierenkarzinome. Weitere Schwerpunkte liegen in der Therapie von gutartigen Prostataerkrankungen, Steinerkrankungen, sowie der Behandlung von Inkontinenz und kinderurologischen Krankheitsbildern.

Für die optimale Diagnostik und Behandlung ist die Zusammenarbeit mit anderen Fachrichtungen unentbehrlich. Durch die grundsätzlich interdisziplinäre Aufstellung unserer Privatklinik, können wir Ihnen eine fachübergreifende und ganzheitliche Behandlung garantieren.

Genaueres zu den urologischen Spezialgebieten von Chefarzt Dr. med. Meffert, den diagnostischen Technologien im Einsatz und weiteren Leistungsangeboten haben wir für Sie unter Rubrik Leistungsspektrum bereitgestellt. Gerne sind wir jederzeit telefonisch unter der Festnetznummer (03475) 70 649 0 oder per Email für Sie erreichbar.

Leistungsspektrum

Leistungsspektrum

Spezialgebiete 

  • Prostatakarzinom – standardisierte, radikale Prostataentfernung (retropubisch, perineal), wenn möglich mit Nervschonung zum Erhalt der Erektionsfähigkeit
  • Harnblasenkarzinom − Einsatz photodynamischer Diagnostik, radikale Blasenentfernung, wenn möglich funktionsorientierte Harnableitung (Neoblase)
  • Blasenfunktionsstörungen/Inkontinenz einschließlich sakraler Neuromodulation, artifizieller Sphinkter

Minimalinvasive Urologie

  • endoskopische, videogesteuerte, z. T. auch sonographiegestützte Eingriffe an:

    • Harnröhre, Prostata, Harnblase
    • Harnleiter (Ureterorenoskopie auch Einsatz organschonender flexibler Technik)
    • an der Niere (perkutane Operationstechniken) 

  • laparoskopische Eingriffe – von der Zystenabtragung bis zur Nierenentfernung
  • ESWL (berührungsfreie Steinzertrümmerung) - mobiler Arbeitsplatz mit dem Vorzug des Einsatzes modernster Technik - auch in Kombination mit minimalinvasiven Eingriffen
  • Minimalinvasive Steintherapie mit Schwerpunkt der Endourologie (flexible Harnleiter- und Nierenspiegelung, schonender Lasereinsatz

Lasertherapie (Holmium – Yag – Laser)

  • zur Steinentfernung aus Harnleiter, Niere, Harnblase bei Verengungen in Harnröhre und Harnleiter 

ESWL (berührungsfreie Steinzertrümmerung)

  • mobiler Arbeitsplatz mit dem Vorzug des Einsatzes modernster Technik auch in Kombination mit minimalinvasiven Eingriffen 

Diagnostik und Therapie der weiblichen Harninkontinenz

  • spezielle Untersuchung zur Blasendruckmessung (Urodynamik) - auch ambulant (auf Überweisung niedergelassener Urologen und Gynäkologen)
  • minimalinvasive Inkontinenztherapie – verschiedene OP - Verfahren (zum Beispiel TVT = spannungsfreies Vaginalband) 

Tumorchirurgie und plastisch-rekonstruktive Verfahren

  • moderne, standardisierte Tumoroperationen am Urogenitaltrakt (Niere, Harnblase, Harnleiter, Prostata, Hoden)
  • radikale, wenn möglich auch organerhaltene Nierentumorentfernung
  • radikale Prostataentfernung
  • Harnblasenentfernung mit verschiedenen Formen der Harnableitung
  • Beseitigung von Harnröhrenengen, verschiedene OP-Techniken, einschließlich Anwendung von Mundschleimhauttransplantaten 

Ambulante, operative Urologie

Zur OP- und Narkoseplanung ist eine ambulante Vorstellung im voraus notwendig. NachTerminabsprache führen wir routinemäßig Eingriffe am Penis, Samenstrang, Hoden und Nebenhoden ambulant durch.